Mutterkuh Schweiz

Mutterkuh Schweiz

Mutterkuh Schweiz

Mutterkuh Schweiz

News

Anlässe

beef.ch Bern
Mittwoch, 6. und Donnerstag, 7. September 2017: Erlebnis Rind auf dem Bundesplatz
Freitag, 8. und Samstag, 9. September 2017: Bell BBQ Masters auf dem Waisenhausplatz

Aarau wird zum Bauernhof, Samstag, 9. September 2017 in Aarau

Aktuell

Betriebe für Futterverzehrsschätzungen gesucht: Auf Bundesebene ist eine Diskussion über die Anpassung der Grudaf-Futterverzehrswerte für die Kälber in Mutterkuhhaltung im Gange. Die Futterverzehrswerte haben Auswirkungen auf die Suisse-Bilanz und die Futterbilanz für GMF. Es fehlen umfassende Resultate aus Praxisbetrieben. Mutterkuh Schweiz nimmt sich der Aufgabe an. Um praxisnahe Werte einbringen zu können, suchen wir interessierte Betriebe, welche sich für eine Schätzung des Futterverzehrs zur Verfügung stellen.

Damit die Verzehrsschätzungen möglichst einfach gestaltet werden können, suchen wir vorzugsweise Betriebe, welche

  • nur Mutterkühe und Kälber halten (keine anderen Raufutterverzehrer, Aufzucht, Ausmast, Schafe, Ziegen etc.)
  • die Tiere über das ganze Jahr auf dem Betrieb stehen (keine Sömmerung)
  • vornehmlich Gras, Dürrfutter, Grassilage und Silomais füttern (wenig Zwischenfutterbau)
  • die Flächenerträge gut einschätzen können.

Bei Fragen steht Remo Ackermann, Leiter Markenprogramme, zur Verfügung. Anmeldung für interessierte Betriebe

Bessere Lieferbedinungen für Natura Veal: Die Markentiere von Mutterkuh Schweiz fanden im ersten Halbjahr 2017 guten Absatz. Insbesondere Kalbfleisch aus Mutterkuhhaltung mit der Marke Natura-Veal wird stark nachgefragt. Über die Sommermonate vermag das Angebot trotz leichtem Wachstum die Nachfrage bei Weitem nicht zu decken. Um die Mengen beim Natura-Veal zu steigern, wurden die Lieferbedingungen verbessert. Weitere Informationen...

Informationen zur Schlachtkörper-Auswertung nach Betrieb: Mit dem Quartalsversand vom Januar 2017 erhielten alle Produzenten, welche im Jahr 2016 Natura-Veal, Natura-Beef oder SwissPrimBeef geliefert haben, die Schlachtkörper-Auswertung 2016 (Betriebe mit Elektronischem Versand erhalten die Liste im BeefNet). Weitere Informationen...

Frühlings-Stierenmarkt: Am Mittwoch, 12. April 2017, fand in der Vianco Arena in Brunegg der 78. Stierenmarkt für Fleischrinder statt. Weitere Informationen...

Swissopen 2017
Die zwölfte Swissopen – Eliteschau für Fleischrinder fand am 1. und 2. April 2017 in der Vianco Arena Brunegg statt. Die schönsten Stiere, Kühe und Rinder der Fleischrinderzucht trafen sich im Ring und konkurrierten um den Titel der Miss und Mister Swissopen 2017. Weitere Informationen...

40. Vereinsversammlung von Mutterkuh Schweiz: Interessantes Referat von Prof. Dr. Mathias Binswanger von der FHNW zum Thema "Die landwirtschaftliche Tretmühle und die Bedeutung der Marktmacht der Bauern". Zum Foliensatz....

Schweiz verschläft die nachhaltige Weide, Mutterkuh Schweiz ist enttäuscht über das vom BLW vorgelegte Verordnungspaket. Treten die Verordnungen wie vorgeschlagen in Kraft, verpasst die Schweiz eine Chance, ihre Tierwohlprogramme zeitgemäss weiterzuentwickeln. Mehr Informationen...

Der tausendste Natura-Beef-Bio-Betrieb, am 31. Dezember 2016 haben mehrere Mutterkuhbetriebe ihre Umstellung auf biologischen Landbau abgeschlossen. Damit gibt es neu über tausend Natura- Beef-Bio-Betriebe. Mehr Informationen...

Herdbook-Award 2016, die Gewinner des 5. Herdbook-Award von Mutterkuh Schweiz sind bekannt. Mehr Informationen...

Rangliste von der BeefExpo in Lausanne an der Comptoir Suisse, 13. September 2016 Bildergalerie

Höhere Preiszuschläge für Natura-Veal und SwissPrimBeef

Markentiere von Mutterkuh Schweiz finden fliessenden Absatz. Einzelne Angebots- und Nachfrage-Schwankungen sind nicht zu vermeiden und können überbrückt werden. Die Halbjahresbilanz zeigt gegenüber der gleichen Vorjahresperiode ein leicht höheres Volumen. Anlässlich der Gespräche mit Coop, Bell und Traitafina konnten die Preiszuschläge für Natura-Veal und für den vom Markt gewünschten Gewichtsbereich bei SwissPrimBeef erhöht werden. Die Preiszuschläge für Natura-Beef bleiben unverändert. Weitere Informationen

Anpassungen Produktionsreglement für Natura-Veal und Natura-Beef

Wie vor einem Jahr angekündigt, wird ab 1.1.2017 für Mutterkühe und Kälber bis zum Absetzen die „Graslandbasierte Milch- und Fleischproduktion“ (GMF) des Bundes obligatorisch. Die Erfüllung des Mindesttierbesatzes ist nicht erforderlich. Betriebe, die andere Raufutter-verzehrende Tierkategorien halten und deshalb die GMF gesamtbetrieblich nicht erfüllen, müssen eine separate Futterbilanz für Mutterkühe und Kälber einreichen. Eine Vorlage für die Berechnung der separaten Futterbilanz finden Sie hier. Weitere Informationen

Natura-Beef-Bio bestes Fleischlabel in Pusch-Ranking

Die Stiftung Pusch hat in Zusammenarbeit mit Helvetas, der Stiftung für Konsumentenschutz SKS und dem WWF Schweiz die 31 wichtigsten auf dem Schweizer Lebensmittelmarkt vertretenen Labels bezüglich Nachhaltigkeit beurteilt.Beim Fleisch belegt Natura-Beef-Bio den ersten Rang und wurde mit „ausgezeichnet“ bewertet. Natura-Beef aus ÖLN-Betrieben ist von den Nichtbio-Fleischlabels ebenfalls das bestplatzierte Produkt und mit „empfehlenswert“ bewertet. Weitere Informationen




Klicken Sie auf "LOGIN", um sich mit Ihrem persönlichen Passwort im BeefNet anzumelden und Ihre Betriebsdaten einzusehen. Lesen Sie mehr über BeefNet...







Fleisch aus Mutterkuhhaltung

direkt ab Hof kaufen, auch in Ihrer Nähe!

Liste der Natura-Beef-Direktvermarkter


Buchtipp